Ganz ehrlich? Wer will bei diesem Wetter warme Suppe essen? Sommerlich, knackig und frisch aus dem Garten kommt deshalb der Montag daher. Dienstag reicht es auch, die selbstgehexten Körnerbrötchen mit dem selbstgehexten Frischkäse zu bestreichen. Auf Mittwoch aber freue ich mich besonders – der wird nämlich richtig beerig-süß! Da braucht es auch kein Hauptgericht vorher. Donnerstag und Freitag kommen die gemüsigen Zutaten auch direkt vom Beet und Samstag wird’s bunt auf dem Teller. Sonntag einfarbig, aber mindestens genauso lecker.   Montag 26. Juni Radieschen-Gurken-Salat Dienstag 27. Juni Superschnelle Körnerbrötchen mit Honig-Senf-Frischkäse Mittwoch 28. Juni Rote Grütze mit Vanillesoße Donnerstag 29. Juni Tomaten-Fenchel-Polenta-Auflauf Freitag 30. Juniweiterlesen

Saft und geriebene Zitronenschale von 3 Bio-Zitronen und 2 Blätter Stevia mit 150 ml kochendem Wasser überbrühen und stehen lassen bis es kalt ist. 200 ml Apfelessig, mit dem Zitronensud und 1 gestrichenen TL Salz verrühren. 80-100 Gramm ganze Senfkörner in ein großes Gefäß geben und mit der Brühe übergießen. Senfkörner sollten bedeckt sein. Drei Tage ziehen lassen. Sollte es zu fest werden, einfach etwas Essig hinzugeben. Anstelle der Steviablätter funktioniert es selbstverständlich auch mit 3 EL Honig oder Agavendicksaft. Als Geschenk in kleinen Gläschen ist das ganze auch relativ gut haltbar. Wichtig ist nur, dass ihr sauber arbeitet und dass die Körner bedeckt sind.weiterlesen

150 Gramm frische rote Johannisbeeren mit 1 EL Rohrohrzucker bestreuen und zermatschen. 150 ml Olivenöl und 75 ml Apfelessig mit 0,5 TL Salz und einer guten Prise frisch gemahlenem Pfeffer. Mit dem Schneebesen verquirlen.   Merken Merken Merken Merken Merken Merken Merkenweiterlesen

Ideal auch zum Reste verwerten! Ganz einfach: gekochte und abgekühlte festkochende Kartoffeln mit fein zerhacktem oder püriertem Rucola vermengen. Ein Ei dazu geben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Bällchen formen und ab in eine gefettete Pfanne.   Merkenweiterlesen

Kohlrabi in Scheiben schneiden, vorkochen und panieren.   dazu Kräuter-Polenta 200 ml Milch und 300 ml Gemüsebrühe aufkochen. 120 Gramm Polenta (Maisgrieß) dazugeben und unter Rühren zehn Minuten bei wenig Hitze quellen lassen. 150 Gramm Creme fraiche dazugeben. 2 Hände voll fein gehackter Kräuter (Kerbel, Liebstöckl, Thymian, Majoran) unterheben. Merkenweiterlesen